Luzerner Kantonsspital

2018 I Ausstellung

Das über mehrere Etagen verlaufende sowie in unterschiedlichen Gebäuden anzutreffende Projekt Kunst im Spital beginnt schon in der Eingangshalle und dem 24 Stunden-Notfall des Luzerner Kantonsspital. Die Gesamtidee des vierteiligen Werkes beruht auf dem Prinzip der Alternation. Alle drei bis vier Monate werden die vier unterschiedlich gestalteten Ausstellungsobjekte ausgewechselt um durch einen neuen Inhalt abgelöst zu werden. Über sechs Monitore in der Drehtür wird der Besucher respektive der Patient in das jeweilige Thema eingeführt. Je nach dem wo er seinen Weg fortsetzt, gelangt er an einen weiteren Beitrag des Trios Wetz, Silas Kreienbühl und Monika Steiger. Seien es die mit Fotografien versehenen Stelen, die als Publikation gestaltete zehnteilige Bebilderung beim Wartebereich oder die Miniaturstelen vor der Anmeldung, der Besucher oder der Patient wird gleichsam durch die Kunst in das Gebäude hineingeleitet. Die drei Künstler wechseln sich beim Erarbeiten des Inhaltes jeweils ab. Folgende Fotografien sind im Frühjahr 2018 durch Monika Steiger entstanden.

Le projet Kunst im Spital est situé dans différents bâtiments de l’Hôpital de Lucerne et sur plusieurs niveaux, il est exposé dès le hall d’entrée et se poursuit aux Urgences 24h. Toute l’idée du travail repose sur le principe de l’alternance, et se compose en 4 parties. Espacé de trois mois, l’exposition change 4 fois de thème et de contenu tout au long de l’année. Six moniteurs vidéos , situés au sein de la porte tambour, présentent au visiteur ou au patient le thème actuel. La visite, se poursuivant dans n’importe quelle direction, permet de regarder différentes contributions du trio Wetz, Silas Kreienbühl et Monika Steiger. Que ce soit les stèles avec des photographies, la publication en dix parties dans l’espace d’attente, ou d’autres stèles miniatures dans l’espace information, le visiteur (ou le patient) est guidé dans le bâtiment à travers l’art exposé. Les trois artistes alternent chaque fois la création du contenu. Les photographies présentées ici ont été prises au printemps 2018 par Monika Steiger.